Hauptinhalt

Kosmetikstudio Jugendstil

Frau Pommerening, was war der Auslöser, sich selbstständig zu machen?

Selbstständig zu sein, zudem noch in einem eigenen Kosmetikstudio, das war schon immer mein Traum. Es ist aber auch eine tägliche Herausforderung, der ich mich seit nunmehr fünf Jahren mit meinem Team stelle. Es heißt ja nicht umsonst, dass die Selbstständigkeit „selbst“ und „ständig“ bedeutet. Mein Anspruch ist es, jeden Tag unsere Dienstleistungen zu verbessern. Da war das Mikrodarlehen am Anfang eine sehr willkommene Starthilfe.

Frau Pommerening, Inhaberin des Kosmetikstudios Jugendstil © Manuela Pommerening, Kosmetikstudio Jugendstil

Das Mikrodarlehen haben Sie 2013 zum Aufbau Ihres Kosmetikstudios verwendet. Wie hat sich Ihr Geschäft seitdem entwickelt?

In der Entwicklung meines Studios liegt mein vorrangiges Interesse. Ich orientiere mich an den Wünschen meiner Kundschaft sowie an den aktuellen Trends. Mir ist ein stilvolles, gepflegtes Äußeres meiner Kunden wichtig. An den positiven Veränderungen meiner Kunden teilhaben zu dürfen – wie sie selbstbewusster und erfolgreicher auftreten, Komplimente von Mitmenschen erhalten oder sich einfach besser fühlen – das macht uns als Team stolz, dass motiviert mich als Chefin.

Sie konnten Ihr Geschäft in den letzten Jahren ausbauen – worin macht sich das sichtbar?

Besonders der Anspruch, immer die aktuellsten Trends und neuesten Behandlungen auch meinen Kunden zugänglich zu machen, gepaart mit einer guten Auslastung meines Studios, hat dazu geführt, dass ich das Personal vom Anfang mit einer Angestellten mehr als verdreifacht habe. Meine Mitarbeiterinnen treten in einheitlicher Kleidung in meinem Studio auf. Auch in den Werbemitteln pflegt das Kosmetikstudio Jugendstil ein einheitliches Erscheinungsbild. Unsere Kunden schätzen den Blick fürs Detail, zum Beispiel die stilgerechte Dekoration im Studio und passende Accessoires, aber auch das kostenfreie WLAN, Wunschmusik in den Behandlungsräumen oder auch unsere persönliche Erinnerung an vereinbarte Termine.

Frau Pommerening, wir danken Ihnen für dieses Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.

zurück zum Seitenanfang